Erste Schritte mit Timbeter: Die häufigsten Benutzerfehler und wie man sie vermeidet. | Timbeter
Pomiar kłód, Unkategorisiert

Erste Schritte mit Timbeter: Die häufigsten Benutzerfehler und wie man sie vermeidet.

Erste Schritte mit Timbeter: Die häufigsten Benutzerfehler und wie man sie vermeidet.

Wenn es um die digitale Transformation in der Forstwirtschaft geht – sei es in einem kleinen Unternehmen oder in der gesamten Branche – gehören die Fragen nach Genauigkeit und reibungslosen Arbeitsabläufen zu den ersten, die sich stellen. Bei Timbeter hat die Genauigkeit und Transparenz der Messergebnisse unserer Kunden Priorität. Die Algorithmen von Timbeter (bestätigt durch akademische Untersuchungen und Metrologiebehörden*) reduzieren die Fehlermarge auf 1,5-0,5 % in der gesamten Lieferkette. 

Die Durchführung der ersten digitalen Messungen kann jedoch eine Herausforderung darstellen, was zu einer geringeren Genauigkeit führen kann. Wir glauben fest daran, dass Übung den Meister macht, deshalb möchten wir Ihnen in diesem Blogbeitrag die häufigsten Anwendungsfehler vorstellen, die beim Messen auftreten können.

Methodik – vergleichen Sie Äpfel mit Äpfeln, nicht mit Birnen

  •  Messmethode

Wenn ein Benutzer zum ersten Mal eine digitale Messung durchführt, besteht immer ein verständliches Interesse daran, das Ergebnis mit der traditionellen manuellen Messung zu vergleichen. Um diesen Vergleich konsistent zu halten, stellen Sie bitte sicher, dass die Messung mit der gleichen Methode durchgeführt wurde – eine Log-by-Log-Messung unterscheidet sich vom Messergebnis der Gruppenmethode auch innerhalb des gleichen staatlichen Messstandards. So wie man Äpfel mit Äpfeln vergleichen sollte, aber nicht Äpfel mit Birnen.

ACHTUNG! Das Messregime „Durchmesser“ entspricht der Methode Stamm für Stamm basierend auf den Durchmessern der Stämme; Das Regime „Kontur“ entspricht der Gruppengeometriemessung mit dem Luftfüllfaktor.

  • Die richtige Formel

Nachdem Sie die Messmethode richtig ausgewählt haben, stellen Sie bitte sicher, dass Sie die richtige Formel für Ihre Durchmessermessung (Log für Log) auswählen. Für die Formelübersicht und den Vergleich kontaktieren Sie uns bitte über info@timbeter.com und erhalten Sie die detaillierte Liste der Formeln.

Referenz – die Grundlagen richtig machen

  • Referenz. Grundlagen

Eine Referenz (Stab/Lineal/Maßband usw.) ermöglicht die genaue Kalibrierung des Geräts für eine bestimmte Messung. Die Mindestlänge einer Referenz beträgt 1 m (wir empfehlen freundlicherweise, für hohe Stapel eine längere zu verwenden). Achten Sie bei der Verarbeitung einer Messung darauf, dass der Referenzstab genau mit der roten Linie übereinstimmt (siehe Abbildung unten); Wenn eine Referenz falsch gesetzt wurde, kann sie jederzeit sowohl in der Anwendung als auch im Speichermodul bearbeitet werden.

  • Position des Referenzknüppels

Timbeter verwendet fotooptische Messmethoden für Rundholzmessungen. Daher muss das gemessene Objekt sichtbar und unverwechselbar sein und die Korrelation der Referenz und des gemessenen Pfahls korrekt sein. Wenn der Referenzstab geneigt ist, erscheint er im Bild kleiner und dies würde sowohl die Kalibrierungsgenauigkeit als auch das endgültige Messergebnis beeinträchtigen.

Die richtige Referenzposition ist die folgende: 1) parallel zur Pfahloberfläche 2) auf gleicher Höhe mit der Pfahloberfläche (siehe Bild unten) 3) möglichst in der Mitte des Pfahls

Messwinkel

Um visuelle Verzerrungen des gemessenen Stapelbildes (unter Berücksichtigung der fotografischen Methode) zu beseitigen, sollte ein Benutzer einen kurzen Satz von Regeln befolgen:

1)     Stehend vor der Stapelmitte

2)     Halten Sie das Gerät parallel zum Stapel

Eine Aufnahme aus einem Winkel führt zu Verzerrungen und falschen Messergebnissen.

Ungleichmäßige Stapel

Stapel mit geringerer Stapelqualität (unebene Stapeloberfläche, bei der einige Stämme aus dem Stapel herausragen und andere tiefer in den Stapel gelegt werden, manchmal sogar schlecht sichtbar) können die Genauigkeit der Messergebnisse beeinträchtigen. Die Stämme, die größer erscheinen als sie sind (die herausragenden), werden in Durchmesser und Volumen überschätzt; Die Stämme im Stapel erscheinen entsprechend kleiner.

Zusammenfassend sollte der Vermesser den Abstand zwischen dem Stapel und dem Gerät vergrößern, um die durch ungleichmäßiges Stapeln verursachten Fehler zu reduzieren.

Panoramamessung

Längere Stapel sind ein weit verbreiteter Fall – sei es ein Holzstapel am Straßenrand oder ein Lager in einem Sägewerk. Timbeter hat eine Lösung zum Messen solcher Stapel, die nicht in ein einzelnes Bild passen, und die Lösung ist der Panoramamodus, der beim Messen aktiviert wird.

Ein Panoramabild, das aus mehreren Messungen besteht, ist jedoch sehr empfindlich gegenüber fotografischen Abweichungen, wenn die Messungen zusammengefügt werden. Um sicherzustellen, dass das Panorama korrekt ist, befolgen Sie bitte diese Regeln:

1)     Beginnen Sie die Messung an einer Seite eines Stapels

2)     Bewegen Sie sich parallel zum Stapel

3)     Halten Sie während der gesamten Messung den gleichen Abstand zum Stapel

Falls es nicht möglich ist, diese Regeln zu befolgen, besteht eine Lösung darin, den Stapel in Abschnitte zu unterteilen und jeden Abschnitt separat zu messen.

Messbereich

Unter den Anwenderfehlern ist die Einstellung des falschen Messbereichs immer noch einer der häufigsten. Während des Messvorgangs wird dem Benutzer angeboten, die automatische Stapelkontur entweder zu erhalten oder selbst einzustellen. Dies soll andere Pfähle und Objekte ausschließen, um das genaue Ergebnis zu erhalten – der falsche Messbereich führt also zu einer ungenauen Messung. Falls dieser Parameter falsch eingestellt wurde, kann die Messung immer direkt in der Anwendung bearbeitet werden (siehe Abbildung unten).

Schlechte Lichtverhältnisse

Solange die fotografische Methode das Bild für eine Messung verwendet, ist ein klares Bild einer der Erfolgsfaktoren, und schlechte Lichtverhältnisse können die Bildqualität beeinträchtigen. Wenn das gemessene Objekt im Bild besser sichtbar gemacht werden muss, empfehlen wir, entweder die eingebaute Belichtungseinstellung in der Anwendung selbst zu verwenden oder, wenn die Messung im Dunkeln stattfindet, eine zusätzliche Lichtquelle wie z Scheinwerfer.

ACHTUNG! Das Messregime „Durchmesser“ ist empfindlicher und erfordert eine ausreichende Beleuchtung, um genaue Erkennungs- und Messergebnisse zu liefern.

Zusammenfassend sind einige Dinge zu beachten, wenn Sie die Timbeter-Lösung kennenlernen und mit den Messungen beginnen. Wir sind uns jedoch ziemlich sicher, dass jeder Benutzer nach dem Lesen dieses Blogbeitrags mit der Timbeter-Lösung schnelle und genaue Rundholzmessungen erhalten kann.

Falls Sie noch Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, unser Support-Team unter support@timbeter.com oder direkt zum deutschen Ansprechpartner peter@timbeter.com zu kontaktieren. Laden Sie Timbeter herunter und beginnen Sie jetzt Ihre Reise zur nachhaltigen Waldbewirtschaftung!

Share
LinkedInFacebookTwitterPinterest